.

Geltungszeitraum von: 21.10.1977

Geltungszeitraum bis: 25.10.2001

Teilnahme von Kindern am Abendmahl

Beschluss der Landessynode
vom 21. Oktober 1977

(GVBl. 1978 S. 12)

#
1 Die Frage der Teilnahme von Kindern am Heiligen Abendmahl stellt sich immer wieder. 2 Es scheint im gegenwärtigen Zeitpunkt angebracht, noch keine endgültige Regelung zu treffen, wohl aber den Gemeinden nochmals Hilfe zu rechter Entscheidung zu geben. In Fortführung der Regelung, die die Landessynode 1973 getroffen hat, wird deshalb festgelegt:
  1. Voraussetzung für die erste Teilnahme Getaufter am Abendmahl in der Gemeinde ist unabhängig vom Lebensalter eine angemessene Vorbereitung und Einweisung.
  2. Die Vorbereitung geschieht normalerweise im Rahmen des Konfirmandenunterrichts.
  3. 1 Die Teilnahme am Abendmahl in persönlicher Verantwortung und Entscheidung wird durch die öffentliche admissio im Konfirmationsgottesdienst eröffnet. 2 Im gleichen Zusammenhang wird die Patenfähigkeit zuerkannt.
  4. Mit Genehmigung des Ältestenkreises können Konfirmanden auch bereits im Verlauf des Konfirmandenunterrichts die Erlaubnis erhalten, am Heiligen Abendmahl teilzunehmen.
  5. 1 Mit Genehmigung des Ältestenkreises können Kinder im früheren Alter, etwa ab Grundschulalter, nach angemessener Vorbereitung am Heiligen Abendmahl teilnehmen. 2 Beim ersten Abendmahlsgang sollen sie von der verantwortlichen Bezugsperson begleitet werden. 3 Vor diesem ersten Abendmahlsgang muß eine Anmeldung beim Gemeindepfarrer erfolgen. 4 Beim Abendmahlsgang eines Kindes außerhalb der Ortsgemeinde ist ebenfalls eine vorherige Anmeldung beim zuständigen Pfarrer nötig.
  6. 1 Die Vorbereitung zur Teilnahme von Kindern am Abendmahl kann in der Familie, in Kursen oder Gruppen erfolgen. 2 Der Gemeindepfarrer ist für eine angemessene Vorbereitung verantwortlich.
4 Der Evang. Oberkirchenrat wird gebeten, diese Vorschläge in geeigneter Form und versehen mit den nötigen Ausführungsbestimmungen an die Pfarrämter und Ältestenkreise weiterzugeben.