.

Geltungszeitraum von: 01.01.2006

Geltungszeitraum bis: 31.12.2013

63 Leiterinnen/Leiter von Kirchengemeindeämtern

Vorbemerkung zu allen Vergütungsgruppen:
Soweit die sonst geforderten Voraussetzungen vorliegen, sind als Zeiten einer Bewährung auch Zeiten zu berücksichtigen, die in einer entsprechend bewerteten Tätigkeit nach den Einzelgruppenplänen 64 oder 64a verbracht wurden.
#

Vergütungsgruppe IVb

  1. Leiterin/Leiter eines Kirchengemeindeamtes der Kategorie 1.
#

Vergütungsgruppe IVa

2.
Mitarbeiterin/Mitarbeiter wie Fallgruppe 1 nach fünfjähriger Bewährung in der Vergütungsgruppe IVb.
3.
Leiterin/Leiter eines Kirchengemeindeamtes der Kategorie 2.
#

Vergütungsgruppe III

4.
Mitarbeiterin/Mitarbeiter wie Fallgruppe 3 nach vierjähriger Bewährung in der Vergütungsgruppe IVa.
5.
Leiterin/Leiter eines Kirchengemeindeamtes der Kategorie 3.
#

Vergütungsgruppe IIa

6.
Mitarbeiterin/Mitarbeiter wie Fallgruppe 5 nach fünfjähriger Bewährung in der Vergütungsgruppe III.
7.
Leiterin/Leiter eines Kirchengemeindeamtes der Kategorie 4.
#

Vergütungsgruppe Ib

8.
Mitarbeiterin/Mitarbeiter wie Fallgruppe 7 nach achtjähriger Bewährung in der Vergütungsgruppe IIa.
9.
Leiterin/Leiter eines Kirchengemeindeamtes der Kategorie 5.
#

Vergütungsgruppe Ia

10.
Leiterin/Leiter eines Kirchengemeindeamtes wie Fallgruppe 9 nach sechsjähriger Bewährung in Vergütungsgruppe Ib.
Anmerkungen
  1. Die Zuordnung zu den Kategorien erfolgt nach Punkten und zwar:
    unter 50 Punkte
    Kategorie 1
    ab 50 Punkte
    Kategorie 2
    ab 100 Punkte
    Kategorie 3
    ab 200 Punkte
    Kategorie 4
    ab 400 Punkte
    Kategorie 5
  2. Die Punktzahlen werden aus folgenden Kriterien ermittelt:
    a)
    Summe des genehmigten Haushaltsvolumens (Sachbuch 00) der Kirchengemeinde bzw. des Wirtschaftsplanvolumens unselbständiger Einrichtungen der Kirchengemeinde (Anm. 3)
    je angefangene 250.000,00 Euro
    3 Punkte
    b)
    Summe des genehmigten Haushaltsvolumens (Sachbuch 00) der angeschlossenen Rechtsträger (Anm. 3)
    je angefangene 250.000,00 Euro
    1 Punkt
    c)
    Summe des Wirtschaftsplanvolumens der angeschlossenen Rechtsträger (Anm. 3)
    je angefangene 100.000,00 Euro
    1 Punkt
    d)
    Pfarrgemeinden und sonstige rechtlich unselbständige Einrichtungen der Kirchengemeinde (z. B. Altenheime, Sozialstationen, jedoch nicht Kindertagesstätten)
    je 1
    1 Punkt
    e)
    Sozial-/Diakoniestationen und Altenheime, über deren Personal der Leiterin/dem Leiter des Kirchengemeindeamtes die Dienstaufsicht ausdrücklich übertragen ist
    je 1
    5 Punkte
    f)
    Kindertagesstätten, über deren Personal der Leiterin/dem Leiter des Kirchengemeindeamtes die Dienstaufsicht ausdrücklich übertragen ist
    – für Einrichtungen bis zu 2 Gruppen
    je
    2 Punkte
    – für Einrichtungen ab 3 Gruppen
    je
    3 Punkte
    g)
    Die im Dezember des Vorjahres zu bearbeitenden Personalfälle
    je angefangene 10 Personalfälle
    1 Punkt
    h)
    Die im Dezember des Vorjahres zu bearbeitenden Personalfälle
    der angeschlossenen Rechtsträger
    je angefangene 15 Personalfälle
    1 Punkt
    i)
    Zahl der ständig unmittelbar unterstellten Mitarbeiter
    je Mitarbeiter
    6 Punkte
    1 Teilzeitbeschäftigte werden entsprechend dem Verhältnis der mit ihnen arbeitsrechtlich vereinbarten durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit zur Arbeitszeit eines entsprechenden vollbeschäftigten Mitarbeiters berücksichtigt. 2 Dabei sich ergebende Bruchteile werden bei der Endsumme auf eine volle Stelle aufgerundet.
  3. Die Kriterien nach Anmerkung 2 Buchstaben a bis c sind auf das Jahr 1985 (das Jahr, das den erstmaligen Erhebungen anlässlich der Verabschiedung des Einzelgruppenplans 63 zu Grunde liegt) um den Verbraucherpreisindex für Baden-Württemberg des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg zu bereinigen (Index 1985 Jahresdurchschnitt = 74,5/Preisbasisjahr 2000 = 100).